Exit Scam Darknet sind Standard

Bekannt geworden ist ein Exit-Scam im Darknet-Markt, im Zuge dem die Täter auf der Plattform Wall Street Market Kundengelder in Gestalt der Kryptowährung Bitcoin gesammelt und die Website als nächstes abgeschaltet hatten. Die Schließung des Darknet-Markts Evolution wird als bis dahin größter Exit-Scam bezeichnet. Die Administratoren haben offensichtlich Bitcoin im Wert von umgerechnet 12 Millionen US-Dollar unterschlagen. Dies hatte zur Folge, dass der Bitcoin-Kurs zeitweise um mehr als 10 % einbrach. Eine Strafverfolgung ist wegen der Anonymität, die das Darknet bereitstellt, erschwert.

Exit Scam Darknet sind Standard

Die Betreiber von Evolution, die ausschließlich unter den Benutzernamen “Verto” und “Kimble” berühmt sind, nutzten dieses Geschäftsmodell mit großem Erfolg. Laut dem letzten Bericht der Digital Citizens Alliance aus dem letzten Jahr hatte die Seite mehr als 14.000 Angebote für Rauschmittel und 12.134 Angebote für Nicht-Drogen, einschließlich tödlicher Waffen.

Aber nachdem sie mehr als ein Jahr lang im Deep Netz existierte, hörte Evolution am 17. März plötzlich auf zu gibt es. Die exemplarisch 11,7 Millionen Dollar in Bitcoin, die mit ihr verschwanden, sind der Beweis diesbezüglich, dass die Seite überaus größer war als die Silk Road, die, obwohl sie viele Schlagzeilen machte, den FBI-Prüfern im Oktober 2013 ausschließlich 3,sechs Millionen Dollar in Bitcoin einbrachte.

Exit Scam Darknet sind Standard

Aber das ist akkurat das, was im wirklichen Leben passiert zu sein scheint, da Gerüchte über das plötzliche Verschwinden einer illegalen Website namentlich Evolution wirbeln. Seit seinem Debüt im Januar 2014 wuchs der Drogen-Cyber-Basar zum größten im Deep Internet, dem monumentalen, nicht indizierten Bereich des Internets, in dem kriminelle Seiten weitgehend uneingeschränkt operieren. Anders als die Silk Road und übrige berühmte Drogenhandelsseiten vor ihr, scheint Evolution nicht von den Strafverfolgungsbehörden geschlossen worden zu sein, stattdessen von seinen speziellen Gründern.

Evolution, die Silk Road und die Seiten, die noch anhand Netz sind, wirken weitgehend wie ein illegales Amazon oder eBay. Die Benutzer erstehen oder verkaufen eine Vielzahl von Waren, die sie auf zugelassenen Märkten nicht finden würden: von Marihuana und Heroin bis hin zu Schusswaffen und Auftragshackern. Die Seiten sind mit Tor zugänglich, dem Browser-Plugin, das die Online-Aktivitäten eines Benutzers anonymisiert, und handeln mit Bitcoin, einer dezentralen Kryptowährung, die ausschließlich schwer zu ihrem Besitzer zurückverfolgt werden kann.

Im Darknet Exit Scam muss man täglich mit einem Exit Scam rechnen

Die Betreiber von Evolution, die allein unter den Benutzernamen “Verto” und “Kimble” berühmt sind, nutzten dieses Geschäftsmodell mit großem Erfolg. Laut dem letzten Bericht der Digital Citizens Alliance aus dem letzten Jahr hatte die Seite mehr als 14.000 Angebote für Rauschmittel und 12.134 Angebote für Nicht-Drogen, einschließlich tödlicher Waffen.

Stellen Sie sich einen Kriminalroman über einen zwielichtigen Online-Drogenmarkt vor, auf den Mandanten ausschließlich mit anonymer Verschlüsselungssoftware zugreifen können. Sie würden es denkbar nicht glauben, primär, wenn am Ende der Geschichte die Drogendealer den Markt schließen und mit 12 Millionen Dollar an Bitcoins der Mandanten abhauen.

Exit Scam Darknet sind Standard

Aber das ist akkurat das, was im wirklichen Leben passiert zu sein scheint, da Gerüchte über das plötzliche Verschwinden einer illegalen Website mit dem Namen Evolution wirbeln. Seit seinem Debüt im Januar 2014 wuchs der Drogen-Cyber-Basar zum größten im Deep World Wide Internet, dem astronomischen, nicht indizierten Bereich des Internets, in dem kriminelle Seiten weitgehend ohne Beschränkung operieren. Anders als die Silk Road und alternative berühmte Drogenhandelsseiten vor ihr, scheint Evolution nicht von den Strafverfolgungsbehörden geschlossen worden zu sein, stattdessen von seinen spezifischen Gründern.

Wieder ein Exit Scam im Darknet

“Ich habe Admin-Zugang, um Bestandteile des Backends zu sehen, die Admins bereiten sich darauf vor, den Betrug mit allen Geldern zu beenden”, erklärte NSWGreat. “Es tut mir auf diese Weise leid, nichtsdestotrotz Verto und Kimble haben uns sämtliche f**ked. Ich außerdem habe über 20.000 Dollar aus Verkäufen auf dem Treuhandkonto. Es tut mir leid für jedermanns Verluste, ich bin entnervt und sprachlos. Ich fühle mich in dieser Art verraten.”Das FBI scheint nicht hinter dem Untergang der Seite zu stecken. Es existieren keine Takedown-Notiz, die die Titelseite ziert, und keine Verhaftungen wurden angekündigt, wie sie waren, als die Silk Road und Silk Road 2.0 heruntergefahren wurden. Die Behörde reagierte nicht aktuell auf eine Bitte um einen Kommentar.

Alex Winter, der Regisseur von “Deep Web”, einem zukünftigen Dokumentarfilm über die Seidenstraße, sagte, dass es für Anwender, die auf schattigen Marktplätzen mit illegalen Dienstleistungen handeln, keine Überraschung sein sollte, wenn sie eines Tages erkennen, dass ihre Geldbörse leer ist. Man kann einen ehrlichen Mann nicht betrügen, sagt die alte Logik. Das gelte besonders, auf diese Weise Winter, wenn man die libertär gesinnte Silk Road (betrieben von einem User, der als Dread Pirate Roberts berühmt war) und Evolution vergleiche, die ohne Ehrenkodex zu operieren schienen

Exit Scam Darknet sind Standard

Aber nachdem sie mehr als ein Jahr lang im Deep World Wide Internet existierte, hörte Evolution am 17. März plötzlich auf zu gibt es. Die exemplarisch 11,7 Millionen Dollar in Bitcoin, die mit ihr verschwanden, sind der Beweis dafür, dass die Seite reichlich größer war als die Silk Road, die, obwohl sie viele Schlagzeilen machte, den FBI-Prüfern im Oktober 2013 lediglich 3,sechs Millionen Dollar in Bitcoin einbrachte.

Dass die Gründer von Evolution die Bitcoins ihrer Anwender gestohlen haben, die sie für zukünftige Käufe aufbewahrten, wurde nicht bestätigt. Aber Anschuldigungen sind in den sozialen Medien und auf Reddit aufgetaucht, wo ein User, der allein als NSWGreat prominent ist und sich als Evolution-Verkäufer bezeichnete, behauptete, dass ein Raub stattgefunden habe.

“Ich habe Admin-Zugang, um Elemente des Backends zu sehen, die Admins bereiten sich darauf vor, den Betrug mit allen Geldern zu beenden”, erklärte NSWGreat. “Es tut mir in dieser Art leid, nichtsdestominder Verto und Kimble haben uns sämtliche f**ked. Ich außerdem habe über 20.000 Dollar aus Verkäufen auf dem Treuhandkonto. Es tut mir leid für jedermanns Verluste, ich bin entnervt und sprachlos. Ich fühle mich in dieser Art verraten.”

Das FBI scheint nicht hinter dem Untergang der Seite zu stecken. Es existieren keine Takedown-Notiz, die die Titelseite ziert, und keine Verhaftungen wurden avisiert, wie sie waren, als die Silk Road und Silk Road 2.0 heruntergefahren wurden. Die Behörde reagierte nicht ohne Zeitverzug auf eine Bitte um einen Kommentar.

“Evolution war allzeit ein Söldnerunternehmen. Das Besondere an Silk Road war, dass es ein vertrauensbasiertes System war”, sagte Winter. “In der Silk-Road-Community gab es Dread Pirate Roberts, mit dem jeglicher kommunizierte, und die Menschen kannten seinen Modus Operandi. Zahlreiche der Personen in der Community sind alles zusätzliche als erstaunt, dass er hierbei abgehauen ist.”

In der Welt des Darknets rechnen alle mit Exit Scam´s

Am vergangenen Montag schalteten die Behörden DarkMarket ab, eine Website, die als “wahrscheinlich der größte illegale Marktplatz im Darknet” ausgedrückt wurde, nachdem ihr Hauptbetreiber in Deutschland verhaftet worden war. Als die Website heruntergenommen und ihr Server abgeschaltet wurde, hatte sie in dieser Art okay wie eine halbe Million User und mehr als 2.400 Verkäufer, die vereint Bitcoin und Monero im Wert von exemplarisch 170 Millionen US-Dollar tauschten.

Es ist noch unklar, ob die Marktadministratoren absichtlich mit dem Devisen der Verwender abgehauen sind, oder ob die Strafverfolgungsbehörden die Verantwortlichen verhaftet haben. Währenddessen Marktbeschlagnahmungen häufig mit einer öffentlichen Ankündigung der Behörden einhergehen, ist es nicht ungewöhnlich, dass Marktplätze spurlos verschwinden – und wie Darknetlive anmerkt, hat YBM eine Geschichte des Verschwindens vom Internet.

Einen Tag nach dem Verschwinden von YBM wurde der Besitzer einer in Bulgarien ansässigen Kryptowährungsbörse zu 121 Monaten Gefängnis verurteilt. Rossen G. Iossifov, 53, besaß und verwaltete RG Coins: eine Plattform, die von Betrügern und Online-Kriminellen genutzt wurde und wie behauptet wird für den Vorsatz der Geldwäsche entworfen war.
Das Gericht hörte, dass “Iossifov und seine Mitverschwörer an einer kriminellen Verschwörung beteiligt waren, die ein groß angelegtes Schema von Online-Auktionsbetrug beinhaltete, dem in Ordnung und gerne 900 Amerikaner zum Opfer fielen.” Das von den betrogenen Opfern ergaunerte Devisen wurde in Kryptowährung umgewandelt – die vorherrschende Währung im Darkweb – und an Online-Geldwäscher wie Iossifov überwiesen.
Im Laufe von drei Annos wurde aufgedeckt, dass der Bulgare fünf Millionen Dollar mithilfe RG Coins gewaschen hat.
Weltnachrichten

Empire Market, einer der größten Marktplätze im Darknet, ist seit Sonntag offline. Es wird angenommen, dass es sich um einen Exit-Scam handelt und die Betreiber der Seite mit dem Devisen der kriminellen Kundschaft verschwunden sind.
Empire Market zählte bis heute zu den umsatzstärksten Umschlagsplätzen im Darknet. Nach der Zerschlagung der illegalen Marktplätze Alpha Bay und Hansa anhand Behörden, entwickelte sich Empire für Hunderttausende von Cyberkriminellen zu einem der substanziellsten Handelsplattformen von illegaler Ware im englischsprachigen Raum. Neben Rauschmittel wurde mit gefälschte Dokumente wie Pässen und Führerscheine wie ebenso Malware gehandelt.
Seit dem 21. August 2020 ist die Seite dieser Tage nicht mehr zu erreichen. Dem Marktplatz nahestehende Anwender führten den Ausfall einleitend auf eine noch andauernde DDoS-Attacke zurück. Währenddessen verdichten sich indessen die Tipps und Tricks darauf, dass die Betreiber den Marktplatz aufgegeben und hierbei die Konten der User geräumt haben. In vielerlei cyberkriminellen Foren wurde der Exit-Scam in den letzten 24 Stunden von Quellen bestätigt.