Ein beliebter Dark-Net-Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Drogen ist seit drei Tagen offline, was Spekulationen über sein Schicksal und die Verzweiflung einiger Nutzer nährt.

Empire Market, ähnlich wie die berüchtigte Website Silk Road, die im Oktober 2013 von den Strafverfolgungsbehörden geschlossen wurde, hatte sich nach dem Untergang anderer Websites wie AlphaBay und Hansa zu einem der am meisten gehandelten illegalen Online-Marktplätze der letzten Jahre entwickelt. Zusätzlich zum Verkauf von Drogen bot der Empire Market gefälschte Dokumente wie Pässe und Führerscheine sowie Malware von der Stange an.

Nun fragen sich Experten, die das Dunkle Web verfolgen – und einige der Benutzer von Empire Market -, was aus den Administratoren der Website geworden ist, die nicht bekannt sind.

“Das Betreiben eines kriminellen Forums oder Marktplatzes führt die Administratoren in der Regel zu einem der beiden wahrscheinlichsten Ergebnisse”, sagte Mark Arena, Chief Executive Officer von Intel 471 Inc. einer Cybersicherheitsfirma, die Dark-Net-Marktplätze verfolgt. Sie werden entweder von den Strafverfolgungsbehörden verhaftet oder beteiligen sich an einem “Ausstiegsbetrug”, bei dem sie Einzahlungen von Benutzern stehlen, sagte er.

Empire Market Exit Scam

“Auf dem Empire-Markt selbst war er in den letzten Tagen nicht zugänglich, was natürlich zu Spekulationen im Untergrund führt, dass dies ein Ausstiegsbetrug sein könnte”, sagte Arena und fügte hinzu, dass Empire einer der größten englischsprachigen Dark-Net-Märkte sei.

Eine Vielzahl von illegalen Waren und Dienstleistungen werden im Dark Web mit Krypto-Währung gekauft und verkauft, darunter auch Drogen und Malware, die für Cyber-Betrug verwendet werden können. Solche Untergrund-Websites erfordern manchmal, dass die Verkäufer Einzahlungen leisten, um ihre Waren auf dem Marktplatz verkaufen zu können. Diese digitale Währung wird als zusätzlicher Schutz der Privatsphäre treuhänderisch verwahrt, wobei der Marktplatz als Vermittler für den Transfer von Zahlungen für illegale Waren genutzt wird. Das gibt den Verwaltern aber auch die Kontrolle über das Geld, so dass sie die Website ohne Vorwarnung schließen und mit dem gesamten digitalen Geld abheben können, so die Dark-Web-Experten.

“Da die Verkäufer diese Marktplätze oft für ihr Tagesgeschäft nutzen, haben sie aufgrund ihres großen Transaktionsvolumens gewöhnlich große Geldmengen auf diesen Konten gespeichert”, sagte Kacey Clark, eine Bedrohungsforscherin beim Cybersicherheitsunternehmen Digital Shadows Ltd. “Wenn die Plattform seit langem besteht und etabliert ist, wie es Empire war, werden sie wahrscheinlich Gelder für einen längeren Zeitraum auf ihren Konten belassen, da sie nicht befürchten müssen, zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht darauf zugreifen zu können, da eine Form des Vertrauens aufgebaut wurde”.

Es ist zwar schwierig zu schätzen, wie viel vom Empire Market auf einem Treuhandkonto gehalten wurde, aber es war “wahrscheinlich ein hoher, zumindest einstelliger Millionenbetrag”, sagte Arena.

Solche Ausstiegsbetrügereien haben sich in der Unterwelt des Dark Web seit Jahren hartnäckig gehalten, und einer der Moderatoren von Empire Market, die im Wesentlichen Kundenservice betreiben, schlug vor, dass dies auch diesmal geschah.

“Ich bin niedergeschmettert und beschämt über die offensichtliche Entscheidung meines Administrators, mit Ihren Geldern zu verschwinden”, schrieb der Moderator am Mittwoch. “Es ist schwer zu begreifen, dass dies wirklich geschieht”, schrieb der Moderator am Mittwoch. Ich stehe unter Schock.” Ein paar Tage zuvor sagte derselbe anonyme Moderator, dass die Website aufgrund eines Denial-of-Service-Angriffs offline sei.

Das Federal Bureau of Investigation lehnte einen Kommentar ab. Normalerweise zeigen Dunkelnetz-Websites, die von den Strafverfolgungsbehörden beschlagnahmt wurden, eine Mitteilung der zuständigen Behörden an. Die Website Empire Market ist einfach nicht mehr online.

Die Benutzer des Dark-Net-Marktplatzes trauern in Online-Foren um seinen Verlust und ihre fehlende Krypto-Währung. Sie sagten, es gebe keine Spur von den Administratoren und sie könnten nicht mehr auf ihre Konten zugreifen.

Empire Market Exit Scam

Eine Auswahl aus dem Angebot des Empire Market.
“Wenn ihr Jungs abgehauen seid, dann habt ihr mehr als genug Münzen für den Rest eures Lebens”, schrieb ein anonymer Benutzer. “Ich bitte Sie also respektvoll darum, die 16.000, die Sie von mir mitgenommen haben, an eine Kinderhilfsorganisation zu spenden.

Ein Verkäufer sagte, der Verlust von Empire Market habe ihn im Ungewissen gelassen, was er als nächstes tun solle. “Ich habe im Grunde meine Existenz verloren. Meine Haupteinnahmequelle. Ich war so engagiert, da Empire so viel Verkehr hatte, dass es einfach funktionierte”, schrieben sie und behaupteten, 5.000 Euro ($5.915) verloren zu haben.

Ein anderer Verkäufer auf dem Empire-Markt behauptete, seine Kryptogeld-Brieftasche sei das Ziel einer so genannten “Staubattacke”, bei der jemand versucht, den Besitzer zu anonymisieren, indem er ihm eine kleine Menge virtueller Währung schickt.

In einigen Fällen können Dark-Net-Märkte das Ziel tagelanger Denial-of-Service-Angriffe sein, bei denen die Website mit Datenverkehr überflutet und offline geschaltet wird. In der Regel wird die Person, die den Denial-of-Service-Angriff durchführt, versuchen, den Marktplatz-Administrator im Gegenzug für seinen Rücktritt zu erpressen.

Aber ein Mangel an Aktualisierungen durch die Administratoren des Empire Market lässt die Nutzer glauben, dass die Website für immer verloren ist.